FAQ

Allgemein

Ja, aber sehr langsam. Die von uns eingesetzten Wafer- basierten (kreisrunde oder quadratische, etwa ein Millimeter dicke Scheiben) Solarmodule altern so langsam, dass es schwierig ist Leistungsverluste überhaupt nachzuweisen. Die getroffene Annahme von 0,2 Prozent Leistungsverlusten pro Jahr kommt dem am nächsten.
Nein. Alle Komponenten der Anlage sind geprüft und entsprechen jeglichen technischen Sicherheits- und Normstandards. Vom Solarmodul, der Verkabelung und der elektrischen Leitungen ist jedes Element dabei seperat gegen äußere Einflüsse gesichert. Die Brandgefahr erhöht sich somit in keiner Weise.
Nein. Durch die Installation einer solchen Anlage ändert sich nichts an der Garantie Ihres Daches.
Als Großhändler bietet MSV weitere Produkte zur Eigenverbrauchserhöhung und damit Senkung Ihrer Energiekosten erhalten. So können Sie Ihren Solarstrom noch effizienter nutzen und haben die Gewissheit, so viel Grünen Strom wie möglich einzusetzen.
Die von uns eingesetzten polykristallinen Module weisen ein besonders gutes Schwachlichtverhalten auf. Sie produzieren also auch bei indirektem Sonnenlicht Strom, auch wenn die erzeugte Strommenge dann geringer ist.
Ja. Der in Deutschland zu erwartende Ertrag an elektrischer Energie einer Photovoltaikanlage liegt jährlich bei ca. 850 bis 1.180 kWh pro installierter Kilowatt Spitzenleistung. Der genaue Ertrag hängt von Faktoren wie Ausrichtung, Dachneigung, Verschattung und Sonneneinstrahlung ab.
Mit unserer Photovoltaikanlage haben Sie einerseits die Gewissheit zu 100 Prozent Grünen Strom auf Ihrem Dach zu produzieren, anderseits sparen Sie sich Kosten und erhalten bares Geld.
Keinerlei Kosten kommen auf Sie zu. Im Gegenteil, die Verpachtung ihres Daches zum Betrieb einer solchen Anlage ermöglicht Ihnen, je nach der Angebotsvariante für die Sie sich entscheiden und den Möglichkeiten vor Ort verschiedene Vorteile: a) Geld mit dem Dach: Verdienen Sie mit Ihrem Dach Geld durch eine einmalige Pachtvorauszahlung für die nächsten 20 Jahre und mehr. b) Dachsanierung: Sie erhalten eine kostenfreie Sanierung Ihres mit Solarmodulen zu belegenden Daches. c) Rente: Sie erhalten eine jährliche oder monatliche Pacht vom Betreiber der Anlage. d) Einkommen: Sie können sich auch prozentual an den Gewinnen der Solaranlage beteiligen lassen e) Kostenloser Strom: Sie beziehen den von der Anlage produzierten grünen Strom kostenlos. f) Vergünstigten Strom: Sie beziehen den von der Anlage produzierten grünen Strom zu einem sehr günstigen Festpreis. Je nach der Ertragssituation, den Gegebenheiten vor Ort und Ihrem Stromverbrauch können wir Ihnen einzelne Varianten anbieten und eventuell auch miteinander kombinieren. Somit profitieren Sie von der zuvor ungenutzten Dachfläche, ohne auch nur die geringste Investition zu tätigen.
Um den Betrieb der Photovoltaik-Anlage mit Gewinn zu gewährleisten, bedarf es einer vollen Laufzeit des Pachtvertrages. Aus diesem Grund wird eine erstrangige Dienstbarkeit in Abteilung 2 im Grundbuch eingetragen, welche den Weiterbetrieb der Anlage im Fall eines Verkaufs des Gebäudes absichert. Sollten Sie sich also während der Pachtlaufzeit dazu entschließen, das Gebäude zu verkaufen, verpflichtet sich der neue Käufer zur weiteren Einhaltung des Pachtvertrags und übernimmt ab diesem Zeitpunkt auch die Vorteile der vereinbarten Pachtvergütung.
Klar. Sie können Eigentümer der Photovoltaikanlage werden. Wir können auch gemeinsam die Solaranlage betreiben und jeder wird Eigentümer seines eigenen Shares. Gerne machen wir Ihnen ein kostenloses Angebot für den schlüsselfertigen Bau einer Solaranlage!

Umwelt

Photovoltaikenergie, sowie jede andere Art Erneuerbarer Energien, steht für aktiven und nachhaltigen Klimaschutz. Photovoltaikanlagen sparen der Atmosphäre jedes Jahr Tonnen von klimaschädlichem CO2 bei der Energieerzeugung ein. Denn sie ersetzen fossile Brennstoffe zur Energiegewinnung wie Öl oder Kohle, die maßgeblich zur Verschlechterung der CO2 Bilanz und somit zur Erderwärmung beitragen.
Photovoltaikanlagen produzieren Strom ganz ohne die Erzeugung von klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid. Offizielle Zahlen geben die Ersparnis pro Quadratmeter Solarmodul und Jahr mit ungefähr 100 kg CO2 an.

Technik

Sie können den Ausfall bei der Service-Hotline melden. Die MSV wird die Störung schnellstmöglich beheben. Unabhängig davon sehen wir den Ausfall über die installierte Fernüberwachung.
In diesem Fall kümmern wir uns darum, dass defekte Teile schnellstmöglich ausgetauscht oder repariert werden.
Als Handwerksbetrieb kommen bei der Installation einer Solaranlage für die MSV nur geprüfte Komponenten in Frage, die jegliche technische Sicherheits- und Normstandards erfüllen. Dazu zählen die einzelnen Solarmodule aber auch die Wechselrichter und digitale Zweirichtungszähler.
Das Dach muss eine Fläche von mindestens 200 m² bis zu 5.000 m² (Südseite) aufweisen. Die Summe der m² kann auch durch die verschiedenen Dächer auf einem Grundstück addiert werden.
Auf Ihrem Dach wird eine sogenannte Photovoltaik-Anlage errichtet. Diese nutzt die Strahlungsenergie der Sonne mithilfe modernster Siliciummodule, um auf diese Weise elektrischen Strom zu erzeugen. Der von der Anlage erzeugte Strom wird anschließend in das öffentliche Netz eingespeist, wodurch der Investor eine Einspeisevergütung nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) bezieht

Strom

Speist die Anlage in das Stromnetz, erhält der Investor selbstverständlich die Einspeisevergütung gemäß dem aktuell gültigen Vergütungssatz. Sollte es zu Veränderungen oder der Abschaffung der EEG-Umlage kommen, wird das dem Investor höchstwahrscheinlich nicht betreffen. Veränderungen des Erneuerbaren Energien Gesetzes galten bisher nur für neu-installierte Photovoltaikanlagen.
Ja, es wird vom zuständigen Energieversorger ein neuer saldierender Zweirichtungszähler eingebaut. Dieser wird eingesetzt, um die Strommenge zu messen, die von der Photovoltaikanlage in das öffentliche Netz eingespeist wird, und gleichzeitig, um den Eigenverbrauch an selbst produziertem Strom zu ermitteln.
Nein. Sie behalten Ihren herkömmlichen Stromvertrag bei Ihrem Netzanbieter. Der Betrieb einer Solaranlage hat somit keine negativen Auswirkungen auf Ihren Strompreis. Sollten Sie sich für die Variante vergünstigten Strom entscheiden, können Sie schließlich einen Stromliefervertrag mit MSV abschließen, wodurch Sie vergünstigten grünen Strom beziehen können. Dieser Solarstrom ist dabei deutlich günstiger als der Strom Ihres bisherigen Versorgers und zusätzlich für die kommenden 10 oder 20 Jahre garantiert. Auf diese Weise schützen Sie sich vor steigenden Stromkosten.

Montage und Wartung

Wir stehen für eine regionale Wertschöpfung ein. Daher wird Ihre Photovoltaikanlage von unseren regionalen Partnern montiert. Diese generieren lokale Steuern für Kommunen und Arbeitsplätze in einer Wachstumsbranche. Die Betriebe verfügen über die notwendige Erfahrung und das Know-how, um Ihre Anlage schnell und zuverlässig auf Ihrem Dach zu montieren. So profitieren Sie, die Gemeinden, Bürger und die Umwelt gleichermaßen von einer zukunftsfähigen Energieversorgung aus unseren heimischen Photovoltaikkraftwerken.
Die kleinen Anlagen sind durch unsere zertifizierten Fachbetriebe innerhalb weniger Tage installiert. Im Gebäude fallen nur kleinere Elektroarbeiten an. Bei größeren Anlagen dauert dies in der Regel nicht mehr als 2 Wochen.
Das Kabel wird in den meisten Fällen durch den Lüftungsschacht Ihres Kamins gezogen. Falls kein Lüftungsschacht vorhanden ist, gibt es diverse Möglichkeiten, das Kabel nicht sichtbar außen zu führen, z. B. hinter der Regenrinne, in einem Kabelschacht oder in Ecken.

Rechtliches und Steuern

Eine Baugenehmigung ist nicht nötig. Unterschiede gibt es bei denkmalgeschützten Gebäuden. Ob hier eine Photovoltaikanlage installiert werden darf, muss im Einzelfall geprüft werden. Die Meldung bei Ihrem Energieversorgungsunternehmen wird von uns durchgeführt.
Nein. Die Energieversorger sind verpflichtet, den aus regenerativen Energiequellen erzeugten Strom abzunehmen. Diese Verpflichtung ist im Erneuerbaren Energien Gesetz geregelt.
Für eventuelle Schäden haben wir jedoch umfangreiche Haftpflicht- sowie Solaranlagenversicherungen abgeschlossen, die jede Form von Schaden in vollem Umfang abdecken. Auf diese Weise gehen Sie selbst keinerlei Risiko ein.
Zur Frage der Besteuerung von Photovoltaikanlagen stellt das Bayerische Landesamt für Steuern einen Leitfaden zur Verfügung, welcher sehr umfassend über die steuerlichen Aspekte des Betriebs von Photovoltaikanlagen informiert. Die Pachteinnahmen aus dem Betrieb einer Photovoltaikanlage sind steuerlich zu berücksichtigen. Details sollten Sie mit Ihrem Steuerberater klären.

Pachtvertrag

Generell eignen sich alle Schräg- und Flachdächer ab einer Fläche von 200 m² (Südseite) zur Dachmiete für Solaranlagen. Das Dachmaterial spielt hierbei keine Rolle, denn die Installation ist sowohl auf Ziegel- und Bitumendächern, als auch auf Trapez- und Wellblechdächern möglich. Das Dach sollte südlich ausgerichtet sein, doch auch Dächer mit östlicher oder westlicher Ausrichtung, in seltenen Fällen auch Norddächer; sind geeignet. Die statische Tragfähigkeit des Daches wird durch einen von der MSV GmbH beauftragten Statiker im Vorfeld geprüft, so dass weder Kosten, noch Risiken für Sie entstehen.
Die MSV muss vor Beginn der Installation zur einmaligen Überprüfung der Dachdaten und der Statik auf das Dach. Auch während des tatsächlichen Installationszeitraums muss Ihr Dach für die Montage zugänglich sein. Während des Betriebes der Anlage wird in der Regel nur ein Mal im Jahr ein Techniker von der MSV zur Wartung der Anlage vor Ort sein.
Nein. Bei der Installation einer solchen Anlage werden nur geprüfte Komponenten verbaut, die das Dach nicht beschädigen. Bei Flachdächern beispielsweise kommen Gestell Systeme zum Einsatz, die eine Durchdringung des Daches unnötig machen und die Dachhaut so nicht verletzen. Damit sind die Anlagen in dieser Hinsicht vollkommen unbedenklich und können leicht demontiert werden.
Ja, das können Sie problemlos. Gerne übernimmt MSV in Form des Dachsanierungspakets auch die Sanierung Ihres Daches. Somit haben Sie die Möglichkeit, auf eine Dachpacht zu verzichten, im Gegenzug dazu jedoch ein vollständig neues Dach zu erhalten.
Der Pachtvertrag ist die Grundlage des Solarprojekts und gibt beiden Vertragspartnern Sicherheit. Um die Finanzierung durch die Bank zu ermöglichen und die Photovoltaik-Anlage als Grunddienstbarkeit in Abteilung II im Grundbuch eintragen zu lassen ist ein Pachtvertrag notwendig.
Die gesetzlich festgelegte Einspeisevergütung des Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) garantiert die Abnahme und Vergütung von selbsterzeugtem Solarstrom für die kommenden 20 Jahre und das Rumpfjahr. Aus diesem Grund wird auch der Pachtvertrag über diesen Zeitraum abgeschlossen. Nach Ablauf dieser Zeit besteht für MSV die Option, den Vertrag um weitere 2 x 5 Jahre zu verlängern.
Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht einen gesetzlich garantierten Vergütungssatz für eingespeisten Solarstrom über einen Zeitraum von 20 Jahren ab Inbetriebnahme einer PV-Anlage vor plus Rumpfjahr in immer gleichbleibender Höhe. Aufgrund dieser gesetzlich festgelegten Förderung ist es MSV ohne Probleme möglich, Ihre Pachtzahlung über diesen Zeitraum zu garantieren.
Nach 20 Jahren hat MSV die Option, eine Verlängerung der Dachpacht über 2 x 5 Jahre und somit den Weiterbetrieb der Solaranlage über diesen Zeitraum vorzunehmen. Spätestens nach 30 Jahren wird die PV-Anlage dann durch MSV abgebaut und die verwendeten Komponenten fachgerecht entsorgt.
Dies ist abhängig von der Angebotsvariante die Sie wählen. Außerdem spielt eine große Rolle Ihr Strombedarf sowie die Größe und der Zustand Ihres Daches, sowie dessen Himmelsrichtung, der Breitengrad, die Verschattung und die Neigung eine wichtige Rolle. Generell kann jedoch ein jährlicher Ertrag von bis zu maximal 1,75 € je PV-m² verbauter Dachfläche erzielt werden. Fordern Sie direkt ein auf Sie persönliches abgestimmtes Angebot an.
Der Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist, wofür MSV als Betreiber der Anlage die sogenannte EEG-Vergütung nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz erhält. Sollten Sie sich für die Variante vergünstigter oder kostenloser Strom entscheiden, profitieren Sie jedoch direkt von der Produktion des grünen Stroms auf Ihrem Dach, indem Sie einen Stromliefervertrag mit MSV abschließen, wodurch Ihnen ein vergünstigter oder kostenloser Strom für die kommenden 10 oder 20 Jahre angeboten wird.
– die Zurverfügungstellung der verpachteten Dachfläche, – die Gewährleistung des Zugangsrechts zum Dach während der Pachtzeit für notwendige Wartungsarbeiten und – die Eintragung einer erstrangigen Dienstbarkeit in Abteilung 2 im Grundbuch.
– die Zahlung der im Vertrag festgelegten Dachpacht bzw. Übernahme der Dachsanierungskosten oder Bereitstellung des vergünstigten Grünen Stroms, – die statische Prüfung des Gebäudes zur Sicherstellung der Tragfähigkeit, – den Abschluss eines umfänglichen Versicherungsschutzes,– die Gewährleistung einer fachmännischen Installation, Betriebsführung und Wartung der Anlage, – die Durchführung bautechnischer und elektrischer Arbeiten zum ordnungsgemäßen Betrieb der Anlage durch qualifiziertes Fachpersonal, – die Einholung etwaiger Genehmigungen zur Errichtung und zum Betrieb der PV-Anlage, sowie – den fachmännischen Abbau und die Entsorgung der Anlage nach frühestens 20 Jahren.